Ein Verbrechen am deutschen Volk: schwere Waffen an die Ukraine

Es geht nicht mehr nur um Verteidigung. Die westlichen Staaten sind bereit, der Ukraine höherwertige Waffen zu liefern | Photo: YouTube

»Die landwirtschaftlichen Flächen der Ukraine waren das eine Machtmittel (heute gehören rund 25 Prozent chinesischen Staatsfirmen), das andere waren die großen Stahl- und Rüstungswerke: Lange Zeit eines der größten war Asow-Werk in Mariupol. Die wirtschaftlichen Machtfaktoren waren bis in die 1990er Staats- und Parteistütze. Der Zusammenbruch der Sowjetmacht gebar die Oligarchen. Asow-Stahl gehört heute einem der reichsten Männer Osteuropas, dem gebürtigen Tataren, Rinat Achmatow.« 

Vgl. Wiener Zeitung *

Gastbeitrag und Kommentar
von Reinhold Schramm
02. Mai 2022 |

Bundesregierung und Parlamentsmehrheit.

Die deutsche Lieferung an schweren Waffen provoziert geradezu einen europäischen Krieg, bei dem auch Atomwaffen gegen Westeuropa zum Einsatz kommen könnten. Im Gegenschlag würden Großbritannien und Frankreich mit einem Nuklearschlag gegen Russland reagieren und die Russische Föderation geradezu wechselseitig mit einem Atomschlag gegen GB und FR beantworten.

Selbst wenn die USA 98 Prozent der Nuklearwaffen der RF auf russischem Territorium ausschalten könnte und 50 Prozent der US-Atomwaffen ihr Ziel erreichen würden, wäre dies letztlich auch in der Folge die totale nukleare Vernichtung Westeuropas und Nordamerikas: ebenso auch die Vernichtung der großen Mehrheit der Menschheit.

Es liegt an der deutschen Bevölkerung, die Lieferung an schweren konventionellen Waffen an die Ukraine zu beenden, um damit eine drohende nukleare, chemische und biologische Vernichtung der deutschen Bevölkerung zu verhindern.

PS: Die Bundesregierung und Parlamentsmehrheit betreibt ein mörderisches Spiel an der deutschen Bevölkerung! Wann kümmert sich hier auch die deutsche Justiz, um die Parlamentsmehrheit zu inhaftieren und der verdienten Haftstrafe zuzuführen?

* Vgl. Gastkommentar – Kiew und Moskau – eine alte Rivalität – Wiener Zeitung Online

https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2145717-Kiew-und-Moskau-eine-
alte-Rivalitaet.html

Über Gastartikel 82 Artikel
Gastbeiträge geben nicht grundsätzlich die Ansicht des OnlineMagazins wieder. Die Voraussetzung für Gastbeiträge sind, sie dürfen nicht über rassistische, faschistische oder antikommunistische Inhalte verfügen. Für die Inhalte des Gastbeitrages ist der Autor selber verantwortlich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*