Pro-Palästina-Demos: Polizei meldet „störungsfreien Verlauf”

In vielen Deutschen Städten fanden pro-palästinensische Kundgebungen statt | Photo: Videoscan YouTube

EIL- + SCHNELLMELDUNG – 14. Oktober 2023 Auch in Frankfurt und anderen Städten in Deutschland kam es am Samstag zu ähnlichen Märschen. In der Mainmetropole war eine Kundgebung quasi in letzter Minute untersagt worden. Dennoch liefen am Nachmittag pro-palästinensische Demonstrierende durch die Stadt.  An der Paulskirche nahmen 1.000 Menschen an einer Pro-Israel-Demo teil.

 

Video von der pro-palästinensichen Demo
Samstag 14. Oktober 2023
in Berlin-Kreuzberg

 

 

Düsseldorf Pro-palästinensische Demonstration in der Landeshauptstadt Laut Polizei nahmen mehr als 500 Personen teil Angemeldet waren demnach rund 50 Teilnehmende Lisa Jarouit / Teilnehmerin “Ich schau mir nicht viel an, denn es schmerzt einfach, wenn man sieht, wie Menschen leiden. Ganz egal woher die sind. Unschuldige Menschen.” Dunja Elmarsse / Teilnehmerin “Ich hoffe, dass die Welt ihre Augen und Herzen für die Problematik im Nahen Osten öffnet, und dass man wirklich hinsieht. Das ist ja kein Problem, das jetzt entstanden ist. Das ist ein Problem, das seit über 70 Jahren besteht.” Auch einige pro-israelische Demonstranten waren zu sehen

 

Weitere Information  hier

 

 

Anmerkung der Redaktion:

Eine Teilnehmerin wies auf einem Transparent darauf hin, dass Palästina nicht gleichzusetzen sei mit der Hamas. Viele Palästina-Fahnen wurden geschwenkt.

Deutsche Politiker werden nicht müde, ihre Solidarität zu Israel zu bekunden. Aber welcher deutsche Politiker steht zum palästinensischen Volk? Das Problem besteht seit 1949. Mit christlicher Wertegemeinschaft hat das nichts zu tun. 

 

 

________________________

Information wurde entnommen:
dpa-NRW  v. 14.10.23
Photos von DR bereitgestellt
________________________

 

Ihr könnt dies Magazin unterstützen, indem ihr:

  • Freunden, Bekannten, Kollegen und Gleichgesinnten
    von diesem OnlineMagazin DER REVOLUTIONÄR erzählt;
  • Einen Link zu diesem Magazin an sie versendet;
  • Die jeweiligen Beiträge teilt oder mit einem Like verseht; 
  • Eine Empfehlung in den sozialen Medien postet;
  • Die Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit durch Artikel,
    Leserbriefe, Videoberichte und Kritiken unterstützt,
    gerne auch als Gastartikel oder Volkskorrespondent;
  • Unsere Seite bei Facebook mit einem Like verseht;
    (
    https://www.facebook.com/DerRevolutionaer);
  • Folgt dem Magazin bei Twitter ( https://twitter.com/HSintern ).
  • Folgt dem kostenlosen InfoKanal bei Telegram
    ( https://t.me/Der_Revolutionaer )

 

 

Über Redaktion 134 Artikel
Bei diesem Artikel bzw. dieser Eilmeldung handelt es sich um eine Veröffentlichung der Redaktion des OnlineMagazin's »DER REVOLUTIONÄR«

1 Kommentar

  1. Ich habe das schon bei Facebook geschrieben: Es scheint im Moment zum Mainstream zu gehören, Krokodilstränen wegen des Hamas Angriffs zu vergießen. Warum aber wird der jahrzehntelange Terror von Israel stillschweigend akzeptiert?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*