Die wirtschaftliche und sozial-ökologische Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland

»Aussichten der russischen Wirtschaft. Stabiler als erwartet. | Die russische Wirtschaft zu Beginn des Jahres 2024 auf einem recht soliden Fundament. Russland wird die heimische Produktion weiter fördern, um Importe zu ersetzen, den Handel weiter auf Asien ausrichten und seine Abhängigkeit von externen Technologien verringern.«
Von Ekaterina Zolotova am 19. Januar 2024 auf CICERO *

Gastbeitrag und Kommentar
von Reinhold Schramm
19. Januar 2024 

Es braucht eine gemeinsame wirtschaftliche und sozial-ökologische Entwicklung.

Die hochtechnologisch KI-gestützte Wirtschaftsentwicklung in der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Russischen Föderation wäre ein Zukunftsprojekt beider kapitalistischer Gesellschaftsordnungen. 

 
Sie würde die weltmarktfähige Entwicklung der russischen Wirtschaft und damit den Lebensstandard der Bevölkerung, nicht nur in der Russischen Föderation, auch in Deutschland und ganz Europa befördern. Daran wäre infolge auch zunehmend erfolgreich die Ukraine wirtschafts- und sozialpolitisch mit einbezogen.

Zudem könnte die deutsche Wirtschaft und Sozialpolitik für die große Mehrheit der Bevölkerung davon zuverlässig über die kommenden Jahrzehnte gemeinsamer sozial- und gesellschaftspolitischer Entwicklung profitieren.

PS: Zuvor müsste sich die deutsche Parlamentsmehrheit und NATO-Bundesregierung von ihrer destruktiven Umwelt- und Kriegspolitik verabschieden; was von der derzeitigen Parlamentsmehrheit Deutschlands nicht zu erwarten wäre. 

* Aussichten der russischen Wirtschaft – Stabiler als erwartet | Cicero Online 

 

Info-Empfehlung

Über die wahren Beweggründe der #Politik – Interview mit Kayvan Soufi-Siavash (Ken Jebsen) 

Höre: Über die wahren Beweggründe der #Politik – Interview mit Kayvan Soufi-Siavash (Ken Jebsen) (youtube.com)

 

________________________

 

Ihr könnt dies Magazin unterstützen, indem ihr:

  • Freunden, Bekannten, Kollegen und Gleichgesinnten
    von diesem OnlineMagazin DER REVOLUTIONÄR erzählt;
  • Einen Link zu diesem Magazin an sie versendet;
  • Die jeweiligen Beiträge teilt oder mit einem Like verseht; 
  • Eine Empfehlung in den sozialen Medien postet;
  • Die Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit durch Artikel,
    Leserbriefe, Videoberichte und Kritiken unterstützt,
    gerne auch als Gastartikel oder Volkskorrespondent;
  • Unsere Seite bei Facebook mit einem Like verseht;
    (
    https://www.facebook.com/DerRevolutionaer);
  • Folgt dem Magazin bei Twitter ( https://twitter.com/HSintern ).
  • Folgt dem kostenlosen InfoKanal bei Telegram
    ( https://t.me/Der_Revolutionaer )

 

 

.

.

Über Gastartikel 173 Artikel
Gastbeiträge geben nicht grundsätzlich die Ansicht des OnlineMagazins wieder. Die Voraussetzung für Gastbeiträge sind, sie dürfen nicht über rassistische, faschistische oder antikommunistische Inhalte verfügen. Für die Inhalte des Gastbeitrages ist der Autor selber verantwortlich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*