Zerreißen wir die bürgerliche Verfassung in 1.000 Fetzen

Petra Schelm, ehemaliges RAF-Mitglied, am 22. Oktober 1971 von der Polizei erschossen | Photo: Videoscan YouTube

Die Fahndung nach den letzten Resten der in „Freiheit“ verbliebenen Kadern der dritten Generation der RAF läuft nach der Festnahme von Daniela Klette am 26. Februar 2024 auf Hochtouren.

 

Von Heinz Ahlreip – 13. März 2024 | Anlass genug, daran zu erinnern, dass die bürgerliche Journaille im RAF-Komplex heute den Namen Petra Schelm vergessen hat. Die 21jährige Friseuse wurde am 15. Juli 1971 in Hamburg von Polizistenhand ermordet, erst Hundert Tage später, am 22. Oktober des gleichen Jahres wurde der Polizist Schmid von der RAF erschossen, der Bullenstaat hat angefangen. Eine ganze Schar von sogenannten bürgerlichen Rechtskundigen, Grundgesetz-Aposteln, Starjuristen  …  tritt im Zusammenhang mit dem anarchistischen Linksterrorismus auf und erweist sich als Würfel- und Rechtsverdreher Bande. Die Sache wird nämlich so dargestellt, als sei Frau Petra Schelm erschossen, der Polizist Schmid aber ermordet worden. Entweder ist Frau Petra Schelm ein Tier und der Polizist Schmid ein Mensch oder Frau Petra Schelm ist ein Mensch und der Polizist Schmid ein Gott. Darin steckt der Kern des bürgerlichen Menschenrechts, die Menschen sind nach Kant Tiere, die einen Knüttel über sich brauchen. Unter ständiger Verletzung des Grundgesetzes, auch das der Christenheit: das Tier Petra Schelm darf von dem menschliche Züge tragenden Bullen Schmid straffrei erschossen werden. Das ist die Menschenrechtslage in bürgerlich-demokratischen Republiken. Größere Volks-, größere Menschenverachtung kann man nach der französischen Revolution gar nicht aussprechen. 

Die Schlussfolgerungen, die Karl Marx aus der Niederlage der Pariser Commune gezogen hat, sind bis auf den letzten Buchstaben eingetroffen:

dass der heutige Bourgeois sich für den rechtmäßigen Nachfolger des ehemaligen Feudalherrn ansieht, der jede Waffe, in seiner eignen Hand, für gerechtfertigt hielt gegenüber dem Plebejer, während irgendwelche Waffen, in der Hand des Plebejers, von vornherein ein Verbrechen ausmachte“.
(Karl Marx, Der Bürgerkrieg in Frankreich, Werke, Band 17, Dietz Verlag Berlin, 1960,360). 

So wie die Wörter Menschenrecht und Menschenwürde Fremdwörter im Wörterbuch des Dritten Reichs waren, so auch im NS-Nachfolgestaat, im politischen Wörterbuch der imperialistischen BRD. In einem Klassenstaat vertieren die Untertanen immer mehr, während sich die Blutsauger und ihre Büttel beim Hineinsteigern in kriminelle Machenschaften, die einzig der Kapitalkonzentration dienen,  mehr und mehr selbst vergöttlichen müssen, um die Völker zu blenden.  

Aber die Staatsform kann sozialistischen Revolutionären nicht gleichgültig sein. Besteht auch in der Frage der Menschenwürde negative Kontinuität, sogar personelle, so besteht doch ein qualitativer Unterschied zwischen Faschismus und demokratisch-bürgerlicher Republik, was das Terrain für eine sozialistische Revolution betrifft. 

Als am 23. Mai 1949 das Grundgesetz angenommen wurde, ließ sich der Kommunist Max Reimann zu der Äußerung hinreißen, dass die Kommunisten die wenigen im GG verankerten demokratischen Rechte gegen die Verfasser des GG, die nicht umhinkommen werden, es zu brechen, dereinst verteidigen werden.  Da tat sich bereits ein kleiner Riss auf, eine kleine weitgehend unbemerkte Spalte als Eingangstor des modernen Revisionismus, wie es dann 1968 auch geschah. die DKP stellte sich auf den Boden des GG.  Ist denn nicht klar, dass Lenins Kriegsauftrag, die Bourgeoisie völlig zu vernichten (Vergleiche Lenin, Staat und Revolution, Werke, Band 25, Dietz Verlag Berlin, 1960,425),

erstens beinhaltet, diese physisch zu vernichten,
zweitens den bürgerlich-terroristischen Staatsapparat ebenso völlig zu vernichten und
drittens auch die theoretische Grundlage, die Verfassung, mit der der bürgerlich-faschistische Terror abgesegnet wird, in 1000 Fetzen zu zerreißen. 

Nichts gibt es da zu übernehmen, nichts zu erwähnen und erwägen, nichts zu lernen, nichts zu berücksichtigen, nichts zu merken, nichts herauszunehmen, nichts zu bedenken – gegenüber der Bourgeoisie ist eine Politik der verbrannten Erde zu verfolgen, keine Lebensmittel und kein Wohnraum, schon gar nicht die Gewährung demokratischer Grundrechte durch die Diktatur des Proletariats. Die wahren Marxisten-Leninisten nehmen Lenin beim Wort, die modernen Revisionisten nehmen sein Wort im übertragenen Sinn. Was dabei herauskommt, kann sich jeder noch nicht vertierte, vernunftbegabt gebliebene Mensch an fünf Fingern abzählen: Bullenkontinuität. 

 

Unsere Einschätzung zum Kampf der RAF haben wir in diesem Artikel
bereits beschrieben.

Daniela Klette – Die Fehler der RAF

________________________

 

Ihr könnt dies Magazin unterstützen, indem ihr:

  • Freunden, Bekannten, Kollegen und Gleichgesinnten
    von diesem OnlineMagazin DER REVOLUTIONÄR erzählt;
  • Einen Link zu diesem Magazin an sie versendet;
  • Die jeweiligen Beiträge teilt oder mit einem Like verseht; 
  • Eine Empfehlung in den sozialen Medien postet;
  • Die Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit durch Artikel,
    Leserbriefe, Videoberichte und Kritiken unterstützt,
    gerne auch als Gastartikel oder Volkskorrespondent;
  • Unsere Seite bei Facebook mit einem Like verseht;
    (
    https://www.facebook.com/DerRevolutionaer);
  • Folgt dem kostenlosen InfoKanal bei Telegram
    ( https://t.me/Der_Revolutionaer )

 

 

.

 

Über Heinz Ahlreip 68 Artikel
Heinz Ahlreip, geb. am 28. Februar 1952 in Hildesheim. Von 1975 bis 1983 Studium in den Fächern Philosophie und Politik an der Leibniz Universität Hannover, Magisterabschluss mit der Arbeit »Die Dialektik der absoluten Freiheit in Hegels Phänomenologie des Geistes«. Forschungschwerpunkte: Französische Aufklärung, Jakobinismus, Französische Revolution, die politische Philosophie Kants und Hegels, Befreiungskriege gegen Napoleon, Marxismus-Leninismus, Oktoberrevolution, die Kontroverse Stalin – Trotzki über den Aufbau des Sozialismus in der UdSSR, die Epoche Stalins, insbesondere Stachanowbewegung und Moskauer Prozesse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*