Der böse Jude und die lieben Multi-Milliarden schweren Fürsten und Monarchisten!

Die saudische Königsfamilie - Milliarden an westeuropäischen und nordamerikanischen Konzernen beteiligt!

Der feudal-religiöse Antisemitismus und Rassismus im 21. Jahrhundert.

»Krieg um Palästina? | Eigentlich kann man es keinen Krieg nennen, wenn ein 1000fach militärisch überlegener Gegner, Israel, gegen eine international militärisch kaum unterstützte indigene Bevölkerung, die Palästinenser, kämpft, dessen Land er seit Jahrzehnten besetzt hält und systematisch für Siedler aus der ganzen Welt in Besitz nimmt. Kann man es Krieg nennen, wenn gerade mal 1500 Rebellen mit leichten Waffen und Drohnen, in Selbstmordmissionen, in kleinen Gruppen weit hinter die feindlichen Linien dringen, teilweise mit Gleitschirmen, und dabei die mächtigste Armee der Region überrumpelten, den angeblich unschlagbaren Geheimdienst Mossad bloßstellen, und hunderttausenden von Soldaten entgegen treten?«
Ein Standpunkt von Jochen Mitschka auf apolut.* 

Gastbeitrag und Kommentar
von Reinhold Schramm
18. Oktober 2023 |

Eine ganz andere Fragestellung:
Warum können die steinreichen Golfmonarchien für die Fußball-WM mehr als 200 Milliarden Dollar ausgeben, aber nicht 100. Milliarden Dollar für fünf Millionen palästinensische Glaubensbrüder des Islam?
Wäre doch die wirtschaftliche und soziale Entwicklung eine Voraussetzung für die Gleichstellung von Palästinensern und Israelis im Nahen Osten! 

PS: Gibt es doch keine materielle und soziale Solidarität mit den palästinensischen Brüdern und Schwestern des Islam?
Verfügt doch das saudische Königshaus über ein Vermögen von mehr als 1.000 Milliarden Dollar/Euro und die königliche Fürstenherrschaft Katars über mehr als 300 Milliarden Dollar/Euro. Zudem sind alle Golfmonarchien mit Milliarden an westeuropäischen und nordamerikanischen Konzernen beteiligt! 

Sie brauchen den Gegensatz zwischen Palästinensern und Israelis, um ihre feudal-religiöse Macht und Herrschaft über die arabische Welt zu behalten.

Erwiderung von Jochen Mitschka: 

»Suchen Sie mal in meinem Buch nach “Katar”. Sie werden sich wundern, wie oft und wie viel von dort nach Gaza floss, immer wenn es am nötigsten gebraucht wurde. Aber jede Geldlieferung wird von Israel kontrolliert. Und nur wenn sie erlaubt wird, kann sie erfolgen.«

Antwort von Schramm:

Herr Mitschka, natürlich ist für jede soziale Schweinerei der böse Jude, jüdische Chinese oder jüdische Russe verantwortlich; eben, das Weltjudentum! 

Nochmals, wenn die lieben Fürsten und Multimillionäre der Golfmonarchien, einschließlich Katar, die großen Finanziers des internationalen Terrorismus und Massenmords an Ungläubigen, so viel Geld für die Palästinenser ausgeben, warum gibt es dann keine wirtschaftliche und soziale Entwicklung? Ebenso wenig wie in der ganzen arabisch-islamischen Welt! 

Natürlich, an allen sozialen Schweinereien ist das Weltjudentum verantwortlich!
Nicht Wahr, Herr Mitschka! 

18.10.2023, der Vierteljude: Schramm

 

* Krieg um Palästina? | Von Jochen Mitschka – apolut.net 

________________________

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die
Meinung
der Redaktion des Magazins handeln.
DerRevolutionär
________________________

.

Ihr könnt dies Magazin unterstützen, indem ihr:

  • Freunden, Bekannten, Kollegen und Gleichgesinnten
    von diesem OnlineMagazin DER REVOLUTIONÄR erzählt;
  • Einen Link zu diesem Magazin an sie versendet;
  • Die jeweiligen Beiträge teilt oder mit einem Like verseht; 
  • Eine Empfehlung in den sozialen Medien postet;
  • Die Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit durch Artikel,
    Leserbriefe, Videoberichte und Kritiken unterstützt,
    gerne auch als Gastartikel oder Volkskorrespondent;
  • Unsere Seite bei Facebook mit einem Like verseht;
    (
    https://www.facebook.com/DerRevolutionaer);
  • Folgt dem Magazin bei Twitter ( https://twitter.com/HSintern ).
  • Folgt dem kostenlosen InfoKanal bei Telegram
    ( https://t.me/Der_Revolutionaer )

 

 

 

Über Redaktion 134 Artikel
Bei diesem Artikel bzw. dieser Eilmeldung handelt es sich um eine Veröffentlichung der Redaktion des OnlineMagazin's »DER REVOLUTIONÄR«