Es geschieht vor unseren Augen – Teil 1

Nord Stream 1, dIe Mainstream-Medien äußerten ganz ungeniert ihre Zweifel an Wartungsarbeiten und fehlenden, noch zu besorgenden Materialien | Photo: Videoscan YouTube

…doch viele sehen es nicht. Die Demokratie, sofern sie überhaupt bestand, ist weitestgehend abgeschafft. Aber die meisten Menschen scheinen blind dafür zu sein. 

Von Heinrich Schreiber – 27. März 2024 | Hausdurchsuchungen, Kontensperrungen, Überwachungskameras überall, Zensur, Abschaffung des Bargelds, Gleichschaltung des öffentlichen Pressewesens, politische Justiz, Gesetze die im Dienste der herrschenden Klasse im Bundestag verabschiedet werden. Das Ganze entstammt keinem dystopischen Film, sondern ist unsere Realität. Ein Faschismus, der nicht von einer Partei herrührt, sondern vom Staat selber und seinen jeweils amtierenden Regierungen.

Zu diesem Thema habe ich bereits im Januar den hier eingefügten Artikel geschrieben

Der Faschismus geht vom Staat selber aus – nicht von einer Partei

 

Gegenwärtig herrscht Hochkonjunktur für Fake News. Die Wahrheit wird verdreht, wie sie gerade passt. Wer nicht mitmacht erlebt, was die (vermeintlich) „Intellektuellen“ unter „Cancel Culture“ verstehen. Die Politiker sind da noch viel armseliger – sie lügen einfach. Beispiel:

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck log als er bei der berliner Tagung des Bundesverbandes der Industrie (BDI) am 21. Juni die Reduktion der Gaslieferung durch die Pipeline Nord Stream 1 auf eine Drosselung der Gaslieferung durch Russland zurückführte und als „ökonomischen Angriff auf uns“ bezeichnete.

 

Warum das eine Lüge von Robert Habeck war? „Die Mainstream-Medien behaupten, wenn auch in verpackter Form, doch ähnliches.

Die Pipeline Nord Stream 1 war im Sommer wegen Wartungsarbeiten stillgelegt worden, weshalb im Juli ein Drittel der monatlichen Liefermenge ausfiel.

Die Ursache waren verzögerte Reparaturarbeiten, da nach Angaben von Siemens Energy eine Gasturbine für einen Verdichter zur Druckerhöhung des Erdgases im kanadischen Montreal überholt werden musste.
(»Gazprom drosselt Gaslieferung durch Ostseepipeline um 40 %« in: Spiegel, 14. Juni 2022: www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/russland-reduziert-gaslieferungen-durch-nord-stream-1-pipeline-a-2b671021-26b8-4f90-890c-52f0e18eba08.)

Demnach log der Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, als er bei der Berliner Tagung des Bundesverbandes der Industrie (BDI) am 21. Juni die Reduktion der Gaslieferungen durch die Pipeline Nordstream 1 auf eine Drosselung durch Russland zurückführte und als »ökonomischen Angriff auf uns« bezeichnete.

Tatsächlich wurde in jenen Tagen sanktionsbedingt russisches Erdgas verknappt. Dazu hatten die folgenden Schritte geführt: Im Juni hatte Gazprom die Ausfuhr nach Bulgarien, Dänemark, Finnland, Polen und in die Niederlande sowie die Lieferung an Shell Energy Europe eingestellt, denn die Empfänger hatten die von Moskau geforderte Zahlung in Rubel abgelehnt. Als Polen dann die Gazprom gehörende Infrastruktur in Polen unter Zwangsverwaltung stellte und die Bestellung bei Gazprom einstellte, wurde die Gaspipeline Jamal-Europa geschlossen, die über Belarus und Polen russisches Erdgas nach Mallnow in Brandenburg leitet. Des Weiteren erhielt Gazprom Germania, die deutsche Tochterfirma des russischen Gazprom-Konzerns, kein russisches Erdgas mehr; sie war nämlich im April 2022 von der Bundesregierung unter Zwangsverwaltung gestellt und folglich im Mai von Russland mit Gegensanktionen belegt worden. Aber zur geplanten Verknappung gehörte noch ein weiterer Schritt: Naftogaz, der ukrainischer Gasmonopolist, hatte Mitte »Mai eine Teilleitung stillgelegt und damit den gesamten Erdgastransit über sein Territorium um rund ein Drittel verringert«. 

Diese Fake-News-Aktion über die Versorgung Deutschlands und Europas mit Gas ist nur ein Beispiel von vielen, wie durch Verdrehung von Tatsachen unser Denken verwirrt werden soll. Es ist zu beobachten, dass seit den Ereignissen des 11. September 2001 das Verdrehen und Lügen immer weiter gesteigert wurde. Internet und soziale Medien leisten bei dieser Entwicklung die besten Dienste. Selbstverständlich reicht diese Lügentaktik noch viel weiter zurück – von Pearl Harbor über Tonking bis Bagdad, denn die Kriege der USA wurden stets mit Lügen begründet-, aber was wir heute sehen, ist eine deutliche Steigerung. Mit welchem Ziel? Uns geistig zu verwirren und tatsächliche Fakten, als „Verschwörungstheorie“ zu verunglimpfen. Dabei wird durchaus davon ausgegangen, dass wir uns bereits in einer Kriegssituation befinden. Das wird offiziell zwar bestritten, dennoch ist auffällig, dass von vielen Politikern darauf aufmerksam gemacht wird, dass wir bis hin zu Schülern und sogar im Kindergarten, uns auf kriegerische Situationen vorzubereiten sollen. 

Gemeinsam bereiten sie uns auf den Krieg vor 

 

________________________

.

Ihr könnt dies Magazin unterstützen, indem ihr:

  • Freunden, Bekannten, Kollegen und Gleichgesinnten
    von diesem OnlineMagazin DER REVOLUTIONÄR erzählt;
  • Einen Link zu diesem Magazin an sie versendet;
  • Die jeweiligen Beiträge teilt oder mit einem Like verseht; 
  • Eine Empfehlung in den sozialen Medien postet;
  • Die Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit durch Artikel,
    Leserbriefe, Videoberichte und Kritiken unterstützt,
    gerne auch als Gastartikel oder Volkskorrespondent;
  • Unsere Seite bei Facebook mit einem Like verseht;
    (
    https://www.facebook.com/DerRevolutionaer);
  • Folgt dem Magazin bei Twitter ( https://twitter.com/HSintern ).
  • Folgt dem kostenlosen InfoKanal bei Telegram
    ( https://t.me/Der_Revolutionaer )

 

 

 

 

Über Heinrich Schreiber 154 Artikel
Als inzwischen „Best Ager", ist die berufliche Vita schon etwas umfangreicher. Gelernter Photokaufmann, tätig als Werkzeug- und Kopierschleifer im Einzelakkord, aber auch viele Jahre als selbständig tätiger  Wirtschaftsberater waren Heinrich's beruflichen Herausforderungen. Bereits im Alter von 13 Jahren ist Heinrich mit Polizeigewalt bei einer Demonstration in der Kieler Innenstadt in Berührung gekommen. Hintergrund war der Schahbesuch 1967 in Berlin und die Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg durch die Berliner Polizei. Das hat ihn sehr früh politisiert und seine zukünftigen Aktivitäten als Jugendvertreter und in der Gewerkschaftsjugend, in der Roten Garde Kiel/ML und später KPD/ML waren daraufhin logische Konsequenz. Heinrich ist Vater von vier erwachsenen Kindern und begleitet das politische Geschehen mit Berichten und Kommentaren aus marxistisch-leninistischer Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*