Rohstoff–Interessen an der Russischen Föderation

Russlands Ressorcen | Photo: Videoscan YouTube

»Der Gedanke einer friedlichen Koexistenz, die Respektierung von Interessen oder gar eine Kooperation zu gegenseitigem Vorteil, scheint in den herrschenden Kreisen keinen Platz mehr zu finden. Wer sich heute für Verständigung und Friedensbemühungen stark macht, wird sofort zurückgewiesen und als vermeintlicher Gegner unserer Gesellschaft bezeichnet.«
Siehe Diskussion auf apolut.*

Gastkommentar von
Reinhold Schramm
25 Juni 2024 |

Die imperialistischen Wirtschafts- und Kriegsparteien!

Die Befürworter des ukrainischen Krieges unter aktiver Beteiligung der USA, GB, FR und BRD sind Kriegsparteien. Hier, die CDU und CSU und die Regierungsparteien: Spezialdemokraten, Bündnis-Olivgrünen und Kapital-Liberalen. Allesamt sind sie mit und ohne Aktienbeteiligung Lobbyisten der deutschen Rüstungs- und Rohstoffindustrien und deren Dividendengesellschaften.

Mit Ausnahme der bürgerlichen AFD und BSW, ebenso auch Teile der bürgerlichen Linkspartei, setzen sie allesamt nicht auf Friedensdiplomatie, sondern auf Krieg gegen die regierende Administration der Russischen Föderation.
Einen Krieg der NATO-Söldner und deren Rohstoffindustrien, bis zum Sieg der ukrainischen Söldner, deren Oligarchen und korrupten Eliten gegen die Unabhängigkeit der Ostukraine und für die Niederlage der politischen Administration der Russischen Föderation.

Deren strategisches, militärisches und wirtschaftspolitisches Ziel ist die Übernahme der reichen Rohstoffvorkommen und Bodenschätze Russlands durch Nordamerika und Westeuropa. Nur hierfür wären sie auch dazu bereit, die Sanktionen gegen Russland einzustellen und mit russischen Oligarchen und korrupten Eliten zusammenzuarbeiten! 

Nachtrag: 

Rohstoff–Interessen an der Russischen Föderation
Zusammenfassung einer BGR–Kurzstudie 

Energierohstoffe {…}

Metallrohstoffe {…}

NE-Metalle {…}

Edelmetalle {…}

Industrieminerale

Die Russische Föderation gehört zu den Ländern mit den größten Vorräten an Industriemineralien. 

{…} 

Edel- und Schmucksteine {…}

Baurohstoffe, Steine und Erden

In der staatlichen Vorratsbilanz der Russischen Föderation sind rund 7.000 Lagerstätten von Baurohstoffen, Steinen und Erden registriert. {…}

Quelle: Die Rohstoffindustrie der Russischen Föderation. BGR–Kurzstudie. Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover. Fachbereiche: Wirtschaftsgeologie der mineralischen Rohstoffe und Wirtschaftsgeologie der Energierohstoffe. 

Siehe: Rohstoff–Interessen an der Russischen Föderation (infopartisan.net) 

* Am Set: Vorträge und Podiumsdiskussion mit Patrik Baab und Dirk Pohlmann – Der endlose Krieg in Europa – apolut.net 

Info-Empfehlung: 

Monatsschrift: RotFuchs, Nr. 316, Juni 2024
»Der 22. Juni und „Der heilige Krieg“« Ein Beitrag von Arnold Schölzel

RF-316-06-24.pdf (rotfuchs.net)

 

_______________________

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die
Meinung
der Redaktion des Magazins handeln.
DerRevolutionär
________________________

 

Ihr könnt dies Magazin unterstützen, indem ihr:

  • Freunden, Bekannten, Kollegen und Gleichgesinnten
    von diesem OnlineMagazin DER REVOLUTIONÄR erzählt;
  • Einen Link zu diesem Magazin an sie versendet;
  • Die jeweiligen Beiträge teilt oder mit einem Like verseht; 
  • Eine Empfehlung in den sozialen Medien postet;
  • Die Redaktion und Öffentlichkeitsarbeit durch Artikel,
    Leserbriefe, Videoberichte und Kritiken unterstützt,
    gerne auch als Gastartikel oder Volkskorrespondent;
  • Unsere Seite bei Facebook mit einem Like verseht;
    (
    https://www.facebook.com/DerRevolutionaer);
  • Folgt dem Magazin bei ‘X’ (ehemals Twitter)
    ( https://twitter.com/HSintern ).
  • Folgt dem kostenlosen InfoKanal bei Telegram
    ( https://t.me/Der_Revolutionaer )

 

 

.

.

Über Gastartikel 199 Artikel
Gastbeiträge geben nicht grundsätzlich die Ansicht des OnlineMagazins wieder. Die Voraussetzung für Gastbeiträge sind, sie dürfen nicht über rassistische, faschistische oder antikommunistische Inhalte verfügen. Für die Inhalte des Gastbeitrages ist der Autor selber verantwortlich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*